Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Bericht fehlt noch

Ergebnis

Rang
Schiff
Name Club
Punkte
Wettfahrt1
Wettfahrt2
Wettfahrt3
Wettfahrt4
1
AUT 8201
Klammerth Wolf, Fritsch Udo CFT
4
(9)
1
2
1
2
AUT 7342 Seger Hans, Raunig Manfred KYCK 7 2 2 3 (4)
3
AUT 8441 Wiedergut Armin, Wiedergut Margarethe KYCK 10 1 (7) 7 2
4
AUT 8123 Passegger Walter, Passegger Susanne KYCK 10 4 5 1 (5)
5
AUT 8228 Aschgan Herbert, Jöbstl Gregor CFT 12 3 3 6 (10)
6
AUT 7648 Kerschbaumer Gerald, Kerschbaumer Jörg CFT 15 8 (8) 4 3
7
USA 8323 Weber Alfred, Raab Peter KYCK 22 11 (14) DNS 5 6
8
AUT 8106 Polanka Andreas, Prem Alexander SCAMS 24 6 4 14 DNS (14) DNS
9
AUT 606 Stiboller Hubert, Hohenberger Harald CFT 24 5 10 9 (11)
10
AUT 8368 Höferer Harald, Bachitsch Hans CFT 24 10 6 (10) 8
11
AUT 8146 Köller Rudolf, Samonig Paul CFT 24 7 9 8 (9)
12
AUT 7250 Kellermann Peter, Meier Gitti CFT 29 (12) 11 11 7
13
AUT 7699 Begusch Alexander, Lüftenegger Christian CFT 40 13 13 DNF 14 DNS (14) DNS

 

 


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Freitag, 3. Juni

Was gibt es über den Starttag zu berichten? Zunächst morgens entspanntes Vermessen vor allem für die schwergewichtigen Mannschaften, deren Crashdiäten durch die Nachricht im Vorfeld, dass dieses Jahr bei der Staatsmeisterschaft noch nicht gewogen wird, ein abruptes Ende fanden. Der Rest des Tages dann wohl am Besten beschrieben mit dem Werbeslogan " Kärnten - Urlaub bei Freunden", Wind für Wettfahrten gab es keinen, dafür nettes Beisammensein im KYCK bei ausgezeichneter Bewirtung. Das abendliche Backhendlbuffet konnte trotz wiederholter Angriffe nicht vernichtet werden.

Samstag 4. Juni

Der Wetterbericht verspricht auch heute für Segler nichts Gutes, aber dann gibt es am Nachmittag doch immer wieder ein kurzes Aufflackern des Windes und es kommen wider Erwarten drei Wettfahrten zustande. Mit Flautenlöchern und einigen Teilnehmern, die das Zeitlimit in der zweiten Wettfahrt nicht schaffen, aber trotzdem besser, als immer nur aufs Wasser schauen statt segeln. Vorne sind am Ende des Tages wieder "die üblichen Verdächtigen" und so kann es dann ja doch nicht nur Windlotterie gewesen sein. Führende nach drei Wettfahrten Passeger/Kropfitsch vor Seger/Raunig, gefolgt von Kloiber/Prutsch und den frischgebackenen Distriktmeistern Nehammer/Urban. Letztere mit zwei ersten Plätzen - nicht durch Führung vom Start an, sondern ersegelt von den hinteren Plätzen.

Sonntag, 5. Juni



Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Report Starboot Distriktmeisterschaft-Pfingstregatta 2016 – 13. bis 16 Mai 2016

Im Rahmen der klassischen Star Pfingstregatta wurde dieses Jahr auch die Distriktmeisterschaft im Union-Yacht-Club Attersee ausgetragen. 19 Crews aus 6 Nationen, darunter Deutschland, Tschechien, Russland, Ukraine, Österreich und USA versammelten sich um den Klassenmeister des 17. Distrikts zu ermitteln. Aufgrund einer Regeländerung ist es in diesem Jahr möglich gewesen als Crew eines anderen Distrikts zu partizipieren. Unsere amerikanischen Besucher durften teilnehmen, aber waren vom Sieg des Distriktmeistertitels ausgeschlossen. Im folgenden Teil soll der Leser über den Ablauf, sprich die seglerischen und gesellschaftlichen Highlights informiert werden.

Am Freitag dem 13. Mai trafen sich die Crews um sich und ihre Segel zu vermessen. Ein unspannendes Prozedere, welches durch die Willkommensjause von Christa Lux aufgehellt wurde. Der sportliche Teil der Wettfahrtserie startete mit der Steuermannsbesprechung am Samstag um 9 Uhr 30. In dieser wurde den Teilnehmenden bereits angekündet, dass für die ganze Regattaserie mit Schlechtwetter zu rechnen ist. Die Einschätzung der Wetterlage sollte voll zutreffen. Fasst man zusammen so war es ein nasskaltes Wochenende mit regelmäßigen Regenschauern.

Die erste Wettfahrt startete am Samstag um zirka 13 Uhr 30 bei moderatem Südwind mit etwa 2 Windstärken. Die Favoritencrew bestehend aus Localhero Christian „Pezi“ Nehammer an der Pinne und Florian Urban vom Traunsee konnten diese Wettfahrt routiniert für sich entscheiden. Die zweite Wettfahrt wurde bei ähnlichen Windverhältnissen ausgetragen. Die russische Crew Zhivtovskiy mit Lev konnten ihre Verfolgerrolle mit einem Sieg andeuten. Nach dem Kampf mit den Gewalten lud der UYCAS zu einer Stegparty im Clubhaus. Mit Freibier und zünftigem Buffet wurden die Crews ausreichend verwöhnt bis Segler-Entertainer Albert Sturm im Rahmen einer Tombola sein Talent als Slapstickkomiker und geborene Rampensau voll entfaltete.

Der Sonntag sollte zum Tag der sportlichen Entscheidung werden. Bei rausten Außenverhältnissen startete die dritte Wettfahrt. Bei Westwind mit 2 und in den Böen 4 Windstärken schafften es Nehammer-Urban erneut als erstes ins Ziel zu kommen. Die folgende 4. Wettfahrt startete bei Südwestwind mit 2 Windstärken. Während der Wettfahrt sollte der Wind aber kurzfristig mit kräftigen +6 Windstärken Mannschaften und Material an ihre Leistungsgrenzen bringen. Diese eisernen Bedingungen konnte die ukrainische Crew Gureyev-Tsypko zu ihren Gunsten nutzen und einen Sieg für sich erringen. Danach drehte der Wind auf Süd und fegte mit 5 Windstärken und 6 in den Böen über den Attersee. Diese rauen Verhältnisse nutzte die Mannschaft Nehammer-Urban um ihren bereits dritten Wettfahrtsieg im fünften Rennen einzufahren. Herauszuheben ist auch die Mannschaft Hopf, der es gelang am Sonntag drei zweite Plätze hintereinander bei starken Winden zu ersegeln. Nach drei kräfteraubenden Wettfahrten wartete im Hafen eine köstliche Stelze und ein Magier auf die ausgelaugten Segler. Mit Witz und Magie sowie vorzüglichen Speisen gelang es den unterkühlten Seglern wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Der Montag bot leider keine brauchbaren Winde und es gab keine Chance mehr, der weit in Führung liegende Crew Nehammer-Urban die Distiktmeisterschaft und Pfingstregatta abzunehmen.

Platz 1 mit 5 Wertungspunkten Nehammer Christian UYCAS  Urban Florian UYCT

Platz 2 mit 12 Wertungspunkten Gureyev Vasyl FOND  Tsypko Oleg FOND

Platz 3 mit 12 Wertungspunkten Hopf Thomas MYC  Hopf Martina SCFF

 

Platz Nation Segelnummer Vorname Name Club Vorname Name Club Punkte 1 2 3 4 5
1 AUT 8423 Christian Nehammer UYCAS Florian Urban UYCT 5,0 1 2 1 [4] 1  
2 UKR 8493 Vasyl Gureyev FOND Oleg Tsypko FOND 12 2 4 5 1 [7]
3 GER 8110 Thomas Hopf MYC Martina Hopf SCFF 12 [8] 6 2 2 2
4 RUS 8281 Alexey Zhivotovskiy YCC Lev Shnyr Wind C 14 4 1 3 6 [10]
5 USA 8358 Ben Sternberg CPYC Stuart MacIntosh RNSYS 14 3 3 [20/OCS] 3 5
6 AUT 8226 Josef Urban UYCT Nikolaus Urban UYCT 26 6 [10] 7 10 3
7 CZE 7372 Igor Sterba YCZn Jakub Pivnicka YCZn 28 9 9 6 [13] 4
8 AUT 7458 Thomas Stelzl UYCAS Johannes Eder SCM 28 5 8 [10] 7 8
9 AUT 8216 Albert Sturm UYCAS Michael Fischer UYCAS 30 [14] 7 8 9 6
10 GER 8147 Ewald Köstler BYC Marcel Beltz ASC 37 10 [12] 11 5 11
11 AUT 8369 Heimo Schlagbauer KYCO Hermine Schlagbauer-Wadl KYCO 42 [20/DSQ] 13 9 8 12
12 GER 7989 Hugo Dr. Kroth BYC Thomas Behrens BYC 42 11 11 [16] 11 9
13 AUT 8368 Harald Höferer CFT-WS Jiri Fetterle YACHT 53 12 14 15 12 [20/DNC]
14 AUT 8436 Wolfgang Köchert UYCT Felix Kling LSC 56 17 5 14 [20/DNC] 20/DNC
15 GER 7616 Juergen Seefelder WHW Kassandra Bandeira Seefelder WHW 57 15 15 [17] 14 13
16 AUT 8249 Franz Kloiber UYCWg Maximilian Meindl UYCWg 60 16 [20/DNC] 4 20/DNC 20/DNC
17 GER 7600 Gerald Messer BYC Max Bergauer BYC 62 18 16 13 15 [20/DNF]
18 GER 7981 Jürgen Janson YCAT Helmut Sprock BYCUE 65 13 [20/DNC] 12 20/DNF 20/DNC
19 GER 8308 Fritz Girr HSC Michael Gattrin YCP 67 7 [20/DNF] 20/DNC 20/DNC 20/DNC

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 Auch heuer war die Coppa Tito Nordio wieder als dreitägiger Event ausgeschrieben. Von 22 genannten haben letztendlich 20 Mannschaften den Weg nach Triest gefunden. Nachdem für Sonntag eine starke Bora angekündigt war, hat der Veranstalter alles daran gesetzt am Freitag und Samstag alle Wettfahren in den Kasten zu bringen.
Freitag nachmittag konnten bei schönem Wetter, angenehmer Temperatur und  schönem Südwest drei Wettfahrten gesegelt werden. Die ersten beiden Wettfahren konnten Walter Passsegger und Martin Kropfitsch für sich entscheiden, die Dritte die starken Italiener Danelon Guglielmo und Mattia Gazzetta. Somit ging der erste Wettfahrttag mit österreichischer Führung zu Ende. Am Abend gab es die traditionelle Pasta und Bier Party und danach.


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 nehammer urban world2016

Tag1

Als österreischische Vertreter bei der Weltmeisterschaft haben wir in den vergangenen Tagen die ersten Hürden (einreise durch die US-Immigration, Jetlag, Vermessung und Eröffnungszeremonie) gut gemeistert und sind gestern in die erste Wettfahrt gestartet.

79 Teams aus 13 Nationen sind am Start.

Die Segelbedingungen sind ein ums andere Mal hervorragend gewesen: Bei 27 Grad Wassertemeperatur und 15-20 Knoten haben wir die erste Wettfahrt nach 2 Frühstarts um ca 1230 gestartet.

Die Wettfahrt hatte fast den Charkater von Westwindsegeln vom Attersee  - kontinuierlich pendelte der Wind zwischen 20 und 30 Grad.

Nach einem passablen Start und einer Eingewöhnungsphase an die Bedingungen konnten wir uns im starken Feld gut am 33. Platz in der ersten Wettfahrt behaupten. Ein solides Ergebnis um in einer lange Wettfahrtswoche zu starten.

 

Tag2

Gestern wurde die zweite Wettfahrt der WM 2016 bei wiederum herrlichen Bedingungen mit bis zu 18 Knoten und einer ähnlichen Windcharakterisitk gesegelt. Nach zwei ersten guten Runden sind wir an ca 30. Stelle gelegen. Den Entschluss die Zielkreuz auf der rechten Feldseite zu segeln und somit auf eine einsetzende Seebriese zu setzen habe wir bitter bezahlt und hierbei ca 15 Plätze verloren.

Heute geht es bei deutlich leichterem Wind in die dritte Wettfahrt, bevor morgen dann ein geplanter Layday stattfinden wird.