Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

2010 Starfinale

Sailed at the Chiemsee YC, Germany.


Star
Place Boat Skipper Crew Sail #: Fleet 1 2 3 4 Total
1 GER 8154 Tobias Schott Peter Linke GER 8154 CBM 3.0 3.0 1.0 5.0 7
2 AUT 7846 GERHARD WEINREICH Martina Mittendorfer AUT 7846 H 4.0 2.0 3.0 3.0 8
3 GER 7600 Walter Soellner Tobias Steffens GER 7600 CBM 1.0 6.0 6.0 2.0 9
4 AUT 7641 Michael Fischer T Gerersdorfer AUT 7641 Att 7.0 1.0 4.0 4.0 9.0001
5 GER 7860 Gerald Messer F Christ GER 7860 Sta 5.0 7.0 2.0 6.0 13
6 GER 7954 Gert Sefzik N Sefzik GER 7954 Teg 8.0 8.0 5.0 1.0 14
7 AUT 7361 Heimo Schalgbauer Hermine Schlagbauer AUT 7361 AU 2.0 4.0 10.0 [DNC] 10.0 [DNC] 16
8 GER 7981 Juergen Janson Werner Biebl GER 7981 Teg 6.0 5.0 7.0 8.0 18
9 GER 1111 Alexander Saemmer T Brehme GER 1111 CBM 10.0 [DNC] 10.0 [DNC] 8.0 7.0 25

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Lago di Garda im Oktober….

Als Vertreter der leider einzigen sterreichischen Mannschaft gibt es vom seglerischen Umfeld her nur eines zu berichten: Es zahlt sich auf jeden Fall aus! Von Donnerstag (Anreise bereits am Vortag) bis Sa angenehme 18-20 C, die Wassertemperatur zwar schon frisch aber nicht unertrglich, die Windverhltnisse zeitweise etwas wechselhaft und tckisch und dennoch machten sie einfach Spass. Einzelheiten dazu folgen spter.

Angetreten sind bei dieser Regatta auf jeden Fall Namen die man sonst nur bei groen internationalen Regatten auf einem Haufen antrifft: Scheidt, Loof, Marazzi, Lovrovic  um nur einige zu nennen. Daneben eine bermacht von Italienern, deren Knnen eine eher unbekannte Gre darstellt und auch unsere deutschen Freunde entsandten einige bekannte Gesichter aus dem 17th-Distrikt. Insgesamt 30 Boote!

1.Tag:

Eine Ora von 3-4 Beaufort bescherte einen guten Einstieg und die Austrian Boys konnten sich mit einem 12. und 7. Platz  in Szene setzen. (Auf die Abendgestaltung wird aus Grnden der eher sportlich gehaltenen Umgebung der Homepage nicht detailliert eingegangen. Die Betroffenen geben jedoch ihre verbliebenen Erinnerungen gerne persnlich weiter)

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

„Die Kalte Ente“ sind heisse Stare bei der letzten Regatta der heimischen Saison

Medal Race am Attersee

Die Ankunft der 11 Boote beginnen bei Bedingungen die 2 Tage durchgehend andauern- Sonne, blauer Himmel, Natur in herbstlicher Farbenpracht und WIND ! Wind – für den Star gemacht und Attersee als Mini Garda.

Das Auslaufen pünktlich um 11h und beneidenswert schön anzusehen,wie die 11 Finalisten in den aufgehenden Morgendunst bei Wind,leichter Welle und Sonnenschein sich auf die Bedingungen einstellen –auffällig, da sich sonst noch keinen weiteren Boote auf dem See befinden.....

Die Wettfahrtleitung legt von Anfang an einen Kurs mit gut gewählter Startlinie,somit ist Anzahl von 4 Wettfahrten an einem Tag  durchführbar.

1.Wettfahrt  Der Start: Albert Sturm ganz links, schnell in derMitte Wolfgang Köchert alle anderen rechts. Das Feld relativ alle gemeinsam zur ersten Luvtonne-wer fährt Atterseeseite oder Seemitte zur Leetonne-doch das erste matchrace beginnt mit Sepperl Urban und Thomas Stelzl.inklusive erste grosse Protestsituation- wer sagt ,dass es bei so wenig Booten ruhig bleibt. Der erste Platz geht eindeutig an Sturm,2.Platz  Felzmann 3.Platz Fischer .Das Erste Duell um Platz 4: Urban vor Stelzl.

2.Wettfahrt Start wieder wählt Sturm ganz links,doch diesmal bevorzugen auch die anderen diese Seite ,allerdings auffällig Fischer,der einen Doublestart bei dem Startschiff zeigt.

Sturm bleibt dominierend in Führungsposition bis ins Ziel. Matchrace zwischen urban und Stelzl bei jeden Bojenmanöver. Letztendlich urban auf Platz2 Stelzl 3 .Fischer segelt den 4.Platz noch in Finish vor dem Boot Cuber,diesmal mit Heimo Schlagbauer an der Vorschot.

Es geht auch umgekehrt!

3.Wettfahrt  Der Nebel ist verschwunden und es frischt noch mehr auf.

Der erste Frühstart – stellt sich als allgemeiner heraus- neues bild: Sturm bei Startschiff ganz rechts und alle hinterher.Der zweite Versuch ist manierlicher, das feld braucht nun durch noch mehr Windstärker länger,was auch bei der Luvtonne eindeutig zu sehen ist.Der Vorwindkurs

ist zu verlockend- das mitfahrende Juryboot  ist gefordert, jedoch auf die gelbe Flagge wird (vorerst) verzichtet. Diesmal entscheidet Urban Platz 1 vor Sturm für sich.Platz 3 wieder an Fischer. Den 4 Platz entscheidet Cuber vor Felzmann.

4.Wettfahrt Es wird immer „gieriger“ – Diesmal Frühstart durch drei Einzel.

Es wird auch immer spannernder nach der ersten kreuz: Sturm/Urban/Stelzl an der Luvtonne. Kein Fischer in sicht und ein neuer Name taucht auf. Die Reihenfolge im Ziel: Urban – Sturm –Stelzl vor Cuber und Polanka.

Das Segleressen findet im kleinen Kreis statt. Kaspressknödelsuppe danach Cordonbleu.

10.10.2010 FINAL DAY  wie geht das Duell um Platz 1 bei Punktegleichstand aus?

TraunseeEbenseeCrew oder Atterseelokalmatador? greifen die anderen noch mehr an?

Der erste Winnerplayer ist der Windstärkenmesser. um 11h werden 17 bis 19 knt angezeigt, die sich über Mittag noch steigern. Zwischendurch wird noch ein neues Team aufgebaut. Junger ambitionierter Vorschoter (Michael Berger) gibt nicht auf und in letzter Minute wird der Skipper im Restaurant ausfindig gemacht. Danke an Dominique Weisang, dadurch bleibt ein Feld von 11 Booten erhalten. Siehe da, die „neuen jungen Wilden“ zeigen es gleich vom Start an, das es so auch geht.

5.Wettfahrt  Das ganze feld bleibt auf der rechten Seite, einem ist es egal; Wolfgang Köchert

startet so schnell durch, das er bis ins Ziel nicht mehr einzuholen ist. Die Matchracekombination Urban Stelzl geht weiter diesmalmit mehr ordnugsgemässen Abstand bei den Bojen. Wie in der zweiten Wettfahrt endet das Ergebnis 2:3. Sturm begnügt sich mit dem vierten und felzmann konstant fünft

Die Segelbedingungen bleiben weiterhin ein seglerisches und optisches Erlebnis. Türkises reines Wassser, Sonne und 19 ktn mit Böen. Starbootsegler was willst Du mehr.

6.Wettfahrt Start: Fischer gelingt diesmal das,was er in den vorigen Wettfahrten in Alleingang ausprobiert hat mit Erfolg; Als erster an der Luvtonne gefolgt von Cuber. Grosses Rätselraten wo ist Sturm, da urban als dritter um die Tonne geht. Das Finish geht verdient an Fischer. Platz 2 Cuber vor Urban. Das Duell Stelzl und Felzmann entscheidet Stelzl für sich.

mit diesem Streichergebnis von Sturm steht auch der Sieger fest, 1 Punkt die Traunseeebnseecrew vor dem AtterseeClubMatador.

Nette Überraschung bei der Siegerehrung. Es wird Wodi Wodi kredenzt sprich mit Kalter Ente angestoßen. Ein Hoch auf die letzte Regatta Saison 2010, Wetter, Temperaturen und Segel-Windverhältnis, wie es nicht besser hätte passen können. Diejenigen, die noch die kommenden Highlights Amizicia und Barlardicup segeln, konnten sich am Lago die Atter bestens vorbereiten.

Dank an die zügige Wettfahrtleitung, rasante Juryboot Stasi und Pascal /Team,,für die die Starbootregatta gleichzeitig Saisonschluss bedeutete .

Die Schönheit dieses Bootes wurde durch die ausseren Bedingungen wieder am See für jedermann ersichtlich – zu hoffen, das im kommenden Geburtagsjahr dieser olympische Klasse wieder ihre Anhänger findet und ---segeln!

Martina Mittendorfer

Ergebnis

Ergebnis

Wettfahrten: 6 Streicher: 1
final
11.10.2010 10:13
    

Punkte Wettfahrt
Platz Segelnummer Name Club Gesamt 1 2 3 4 5 6
1 AUT 8226 Urban Josef
Steinkogler Andreas
UYCT
SCE
9 [4] 2 1 1 2 3
2 AUT 7481 Sturm Albert
Haring Tobias
UYCAS
UYCT
10 1 1 2 2 4 [6]
3 AUT 7641 Fischer Michael
Urban Nikolaus
UYCAS
UYCT
18 3 4 3 [8] 7 1
4 AUT 7458 Stelzl Thomas
Stelzl Maximilian
UYCAS
UYCAS
19 5 3 [9] 3 3 5
5 AUT 8377 Felzmann Michael
Gnan Markus
SCK
SCK
22 2 6 5 [12/OCS] 5 4
6 AUT 7886 Cuber Anton
Schlagbauer Heimo
SVW-YS
KYCO
23 [8] 5 4 4 8 2
7 AUT 8216 Köchert Wolfgang
Bergthaler Michael
UYCT
UYCT
28 6 8 6 [12/OCS] 1 7
8 AUT 8106 Polanka Andreas
Parthe Manfred
UYCNf
SC AMS
33 [9] 7 7 5 6 8
9 AUT 7372 Sterba Igor
Prochaska Jan
YCZN
YCZN
41 7 [10] 8 7 10 9
10 AUT 7115 Beier Roland
Berger Michael
UYCNf
UYCNf
50 11 9 11 6 [13/DNC] 13 /DNC
11 AUT 821 Tittes Christoph
Moser Udo
UYCAS
UYCAS
56 10 11 10 12 /DNF [13/DNC] 13 /DNC
12 AUT 71152 Weisang Dominique
Berger Michael
BSC
SCK
58 [13/DNC] 13 /DNC 13 /DNC 13 /DNC 9 10

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Falkensteintrophy

Der Wettergott war den Starbootseglern diesmal nur zum Teil gewogen. Samstag vormittag gab es eher herbstlich kühle 13° und Regen beim Aufbau der Boote. Beim Start um 13 Uhr entschädigte dafür ein kräftiger Westwind mit guten Segelbedingungen. Der Sieg in der ersten Wettfahrt ging an das Team Urban/Steinkogler vor den Gästen aus Deutschland Helmsing/Haschke. In der zweiten Wettfahrt flaute der Wind leider zusehends ab und wurde gegen Ende sehr löchrig, was den bis zur letzen Boje führenden Teams (Helmsing/Haschke  vor Cuber/Gmoser) zum Verhängnis wurde. Der Sieg in dieser Wettfahrt ging an die Mannschaft Köchert/Bergthaler. Es wurde noch eine dritte Wettfahrt versucht, aber bereits der erste Kreuzkurs war eher ein Wettstehen als Wettsegeln und daher brach die Regattaleitung die Wettfahrten für den ersten Tag ab. Im Klub gab es für die Teilnehmer noch ein ausgezeichnetes Segleressen und ein nettes Beisammensein in geselliger Runde.

Der nächste Tag brachte zwar schöneres Wetter, aber leider keinen konstanten Segelwind. Kurz vor 15 Uhr wurde noch ein letzter Auslaufversuch gestartet, der aber nach kurzer Zeit wieder abgebrochen wurde.

Der Gesamtsieg ging an das Team Köchert/Bergthaler. Herzlichen Glückwunsch!!

H. Schlagbauer

Ergebnis



UYCWg
Star

Wettfahrten: 2 Streicher: 0
final
9.8.2010 19:38





PunkteWettfahrt
PlatzSegelnummerNameClubGesamt12
1 AUT 8216 Köchert Wolfgang
Bergthaler Michael
UYCTs
UYCT
4 3 1
2 AUT 8226 Urban Josef
Steinkogler Andreas
UYCT
SCE
4 1 3
3 AUT 7361 Schlagbauer Heimo
Schlagbauer-Wadl Hermine
KYCO
KYCO
6 4 2
4 GER 7499 Helmsing John
Haschke Marko
NRV
NRV
6 2 4
5 AUT 7886 Cuber Anton
Gmoser Peter
SVW-YS
SCPSt
10 5 5
6 AUT 7115 Beier Roland
Meindl Thomas
UYCNf
OESV-K
13 7 6
7 AUT 7360 Kraupa Karl
Gebhard Manfred
KYCO
UYCWg
13 6 7
8 AUT 7801 Scherzer Erich J.
Raschke Gerald
UYCWg
UYCWg
17 8 9
9 AUT 8146 Köller Rudolf
Samonig Paul Peter
KYCK
CFT-WS
19 11 /DNF 8
10 AUT 8249 Kloiber Franz
Rastinger Robert
UYCWg
SCA
22 11 /DNF 11 /DNS

 


calculated with REGATTA.yellow8.com

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Vierundfünfzig Manschaften aus Italien, der Schweiz, Dänemark, Deutschland und Österreich hatten sich vom 24.-26.9. zur 49. Oktoberfestregatta in Herrsching an Ammersee eingefunden.

In gewohnter Manier wurden die eintrudelnden Starbootsegler nach ihrer zum Teil langen Anfahrt schon Donnerstag abends durch Martin Eckel mit herr-sch-lichen Schweinsbratwürstel, Brezn und Bier versorgt.

Freitag gab es dann ab zehn Uhr wieder Weisswürste. Bei der Steuermannsbesprechung wurde dem Starbooturgestein Berti Sponer, der im Jänner verstorben ist, gedacht. Ein Novum war auch, dass die Anzahl der Wettfahrten von vier auf sechs erhöht wurde.

Ab 15 Uhr konnten zwei schöne Wettfahrten bei zwei bis drei Beaufort und einer Kurslänge von ca. 5 Sm gesegelt werden. Fritz/Seeberger gewannen zwei Mal und das sollte sich im Verlauf der ganzen Serie nicht wirklich ändern...

Am Samstag wurde pünktlich um zehn Uhr ausgelaufen. Die ersten zwei Wettfahrten haben dann bei zwei bis drei Beaufort aus SW bei Regen und eher kühlen Temperaturen stattgefunden.

Die dritte Wettfahrt hat nicht wenige Teilnehmer auf der ersten Kreuz durch eine ca 60° Winddrehung nach West überrascht. Diese Wettfahrt wurde abgekürzt, was sich in Anbetracht des dann zur Gänze abgestorbenen Windes als weise erwiesen hat.

Im Club gab es wieder wie auch tags zuvor die köstlichen Schmalzbrote und Freibier am Steg.

Abends wurde ein köstliches Segleressen serviert, das von den Damen des HSC ehrenamtlich gekocht wurde. Generell muss man ob der gastfreundschaftliche Einstellung der gesamten Mannschaft des HSC ein großes Lob aussprechen- sicherlich unter anderem auch ein Grund für die hohe Teilnehmeranzahl dieser Serie...

Sonntags wurde dann wieder bei bedecktem Himmel um zehn Uhr ausgelaufen, aber nach ca. 90 Minuten am Wasser die sechste Wettfahrt wegen Windmangels abgeschossen.

Siegreiches Team waren Fritz/Seeberger vor Rotermund/Hollweg und dem erst sechzehnjährigen Michele Benamati, der mit seinem Vater segelte.

Auch drei österreichischer Teams konnten  sich im ersten Drittel placieren.

1.  Werner Fritz / Uli Seeberger
2.  Philipp Rotermund / Nils Hollweg
3.  Michele Benamati / Roberto Benamati

10. Wolfgang Koechert / Michael Bergthaler
13. Dr. Roberto Tomasini Grinover / Gunnar Bahr
16. Gerhard Weinreich / Martina Mittendorfer
22. Heimo Schlagbauer / Hermine Schlagbauer
38. Theodor Prey / Matthias Poell
51. Julian Kircher / Martin Dittrich

Wolfgang Köchert

Endergebnis nach 5 Wettfahrten

 

Platz
Pos
SegelNr
SailNo
Skipper
Crew
Flotte
Fleet
Race
1
Race
2
Race
3
Race
4
Race
5
Punkte
Points
1 GER-7860 Werner Fritz
Uli Seeberger
B
B
1 1 (2) 1 2 5,00
2 GER-8298 Philipp Rotermund
Nils Hollweg
KF
KF
4 2 1 (9) 3 10,00
3 ITA-7488 Michele Benamati
Roberto Benamati
Gar
Gar
2 3 3 (20) 13 21,00
4 GER-8256 Dr. Hubert Merkelbach
Felix Kling
UB
UB
9 5 4 4 (23) 22,00
5 GER-799 Tim Elsner
Oliver Szymanski
Brm
Brm
(27) 9 9 2 4 24,00
6 GER-8301 Kilian König
Johannes Brack
ED
ED
6 6 12 8 (16) 32,00
7 SUI-8409 Christoph Gautschi
Dominik Schenk
Bod
Bod
11 15 5 3 (40) 34,00
8 SUI-7854 Roman Juchli
Philipp Juchli
Bod
Bod
5 4 15 12 (25) 36,00
9 GER-8311 Axel Hampe
Chris Conrads
ZuW
ZuW
7 11 7 13 (32) 38,00
10 AUT-8216 Wolfgang Koechert
Michael Bergthaler
TR
TR
17 7 6 10 (35) 40,00
11 GER-8308 Fritz Girr
Bernhard Schäfer
AM
AM
12 (22) 10 5 15 42,00
12 GER-7577 Christian Paucksch
Christian Knoll
Sta
Sta
(35) 8 26 6 5 45,00
13 AUT-8429 Dr. Roberto Tomasini Grinover
Gunnar Bahr
AU
AU
16 10 8 (26) 19 53,00
14 GER-8419 Dr. Florian von Linde
Michael Ziller
ZuW
ZuW
22 13 13 7 (29) 55,00
15 GER-8384 Frank Thurner
Wolfgang Schorre
ZuW
ZuW
15 (25) 14 19 8 56,00
16 AUT-7846 Gerhard Weinreich
Martina Mittendorfer
H
H
8 19 (23) 14 21 62,00
17 SUI-7578 Marc Friderich
Benno Degen
TB
TB
14 16 17 15 (28) 62,00
18 GER-8154 Dr. Tobias Schott
Peter Linke
CBM
CBM
3 26 21 16 (33) 66,00
19 ITA-8224 Stefano Lillia
Massimo Canali
Mu
LEF
24 14 11 (27) 22 71,00
20 GER-7524 Jens Olbrysch
Roland Sponner
AM
AM
18 12 (24) 18 24 72,00
21 GER-8122 Klaus Kappes
Steffen Rutz
UB
UB
(39) 24 19 22 10 75,00
22 AUT-7361 Heimo Schlagbauer
Hermine Schlagbauer
AU
AU
20 21 (28) 24 12 77,00
23 GER-8101 Manfred Michl
Rudi Hafenmaier
AM
AM
26 20 25 (32) 7 78,00
24 GER-7750 Jens Burmester
Markus Mehlen
ED
HF
13 30 27 11 (37) 81,00
25 SUI-7868 Jürg Rudolf
Emanuel Marinello
Bod
Bod
21 28 18 17 (39) 84,00
26 SUI-7965 Roman Timm
Caspar Huber
ZU
ZU
33 18 16 23 (41) 90,00
27 GER-7588 Alexander Fischer-Brandies
Michael Dietzle
Sta
Sta
23 17 31 (34) 27 98,00
28 GER-8407 Dr. Walter Söllner
Xaver Söllner
CBM
CBM
(43) 32 34 38 1 105,00
29 GER-8416 Hubert Rauch
Anton Schwarzenböck
And
And
10 35 30 31 (43) 106,00
30 GER-8005 Jürgen Paust
Stefan Paust
HF
HF
(DNF) 27 20 21 45 113,00
31 GER-7989 Thomas Kroth
Dr. Hugo Kroth
Teg
Sta
29 (44) 36 30 20 115,00
32 GER-7522 Ewald Köstler
Patrick Häussler
Sta
Sta
31 29 32 25 (38) 117,00
33 GER-7954 Gert Sefzik
Nikolai Sefzik
Teg
Teg
19 38 (41) 29 36 122,00
34 GER-7842 Manfred Belgard
Bastian Fischer
And
And
25 36 29 33 (42) 123,00
35 GER-7727 Thomas Kohler
Michael Krisch
AM
AM
37 43 37 (45) 14 131,00
36 GER-7797 Dr. Dietrich Niklas
Christian Vogelsang
CBM
CBM
32 (47) 43 43 17 135,00
37 GER-7668 Andreas Rohrbach
Jan-Hendrik Rohrbach
ED
ED
(50) 40 22 39 34 135,00
38 AUT-7809 Theodor Prey
Matthias Poell
AU
Att
40 (45) 44 35 18 137,00
39 GER-8321 Arnd Glunde
Lukas Keipert
Neu
And
(DNC) 31 45 36 26 138,00
40 GER-1122 Gösta Müller
Jörg Bosak
Ess
Ess
47 (52) 42 44 6 139,00
41 GER-7808 Martin Eckel
Marian Hanke
And
AM
(49) 39 33 40 30 142,00
42 GER-8198 Jörg Mellis
Walter Baudisch
Ess
Ess
28 42 46 28 (47) 144,00
43 GER-7376 Dr. Peter Bergauer
Bärbel Bergauer
Sta
Sta
36 37 40 (46) 31 144,00
44 GER-7116 Juergen Seefelder
Nathan Bandeira-Seefelder
AM
AM
48 (50) 47 47 9 151,00
45 GER-7576 Walter Bühler
Kilian Weise
And
And
38 33 (48) 37 46 154,00
46 GER-7981 Jürgen Janson
Dieter Schneider
Teg
H
34 41 39 42 (44) 156,00
47 GER-7870 Wolfgang Creutz
Pelzer-Melzner
Aac
Aac
44 34 38 41 (48) 157,00
48 CRO-7418 Robin Han
Zarko Tomasic
Kv
Kv
51 (DNF) 50 48 11 160,00
49 GER-7866 Philip Behn
Britta von Luckner
HF
HF
30 48 35 (OCS) DNC 175,00
50 GER-7023 Horst Seitz
Prof. Werner Esswein
And
AM
45 49 49 (OCS) 49 192,00
51 AUT-7788 Julian Kircher
Martin Dittrich
AU
AU
46 23 (DNC) DNC DNC 193,00
52 GER-7658 Dr. Peter Köhler
Manfred Joppich
Teg
Teg
41 46 (DNC) DNC DNC 211,00
53 GER-8074 Lutz Dickow
Leo Dickow
BF
BF
42 51 (DNC) DNC DNC 217,00
54 AUT-8226 Josef Urban
Andreas Steinkogler
TR
TR
(DNC) DNC DNC DNC DNC 248,00
54 GER-810 Timm Grömminger
Sigi Pugga
UB
UB
(DNC) DNC DNC DNC DNC 248,00
54 GER-5185 Clemens Niclassen
Soehnke Lewering
ISO
ISO
(DNC) DNC DNC DNC DNC 248,00
54 GER-7550 Wolfgang Demuth
Lisa Demuth
AM
AM
(DNC) DNC DNC DNC DNC 248,00
54 GER-7600 Dr. Gerald Messer
Frank Christ
Sta
Sta
(DNC) DNC DNF DNC DNC 248,00
54 GER-7694 Bernd Lietke
Falko Fugel
Brm
Brm
(DNC) DNC DNC DNC DNC 248,00
54 GER-8010 Dirk Vogel
Heinz Hoffmann
UB
UB
(DNC) DNC DNC DNC DNC 248,00
54 GER-8385 Christian Rupp
Anian Schreiber
ZuW
ZuW
(DNC) DNC DNC DNC DNC 248,00
Wettfahrtprotokoll 1. WF 2. WF 3. WF 4. WF 5. WF
Austragungsdatum 24.09.2010 24.09.2010 25.09.2010 25.09.2010 25.09.2010
Wettfahrtbeginn 14:56:00 16:46:00 10:40:00 12:20:00 13:48:00
Einlaufzeit des Ersten 16:15:00 17:47:00 11:41:00 13:18:00 14:24:00
Wettfahrtende 16:23:00 18:00:00 11:55:00 13:32:00 14:33:00
Windstärke 2 3 3 2-3 2-3
Windrichtung NNW WNW SSW SSW SSW
Wetterverhältnisse bewölkt bewölkt Regen bewölkt bedeckt
Kursbahn voll voll voll voll abgekürzt
Kurslänge in sm 4,8 5 5,2 5,2 2,8
Geschw. Erster in kn 3,6 4,9 5,1 5,4 4,7
Austragungsmodus Voll-WF Voll-WF Voll-WF Voll-WF Voll-WF
Anzahl der Proteste Keine Keine Keine Keine Keine
Wiedergutmachungsantr. Keine Keine Keine Keine Keine
Gestartete Teilnehmer 52 53 51 50 49