2010 Wodi-Wodi

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

„Die Kalte Ente“ sind heisse Stare bei der letzten Regatta der heimischen Saison

Medal Race am Attersee

Die Ankunft der 11 Boote beginnen bei Bedingungen die 2 Tage durchgehend andauern- Sonne, blauer Himmel, Natur in herbstlicher Farbenpracht und WIND ! Wind – für den Star gemacht und Attersee als Mini Garda.

Das Auslaufen pünktlich um 11h und beneidenswert schön anzusehen,wie die 11 Finalisten in den aufgehenden Morgendunst bei Wind,leichter Welle und Sonnenschein sich auf die Bedingungen einstellen –auffällig, da sich sonst noch keinen weiteren Boote auf dem See befinden.....

Die Wettfahrtleitung legt von Anfang an einen Kurs mit gut gewählter Startlinie,somit ist Anzahl von 4 Wettfahrten an einem Tag  durchführbar.

1.Wettfahrt  Der Start: Albert Sturm ganz links, schnell in derMitte Wolfgang Köchert alle anderen rechts. Das Feld relativ alle gemeinsam zur ersten Luvtonne-wer fährt Atterseeseite oder Seemitte zur Leetonne-doch das erste matchrace beginnt mit Sepperl Urban und Thomas Stelzl.inklusive erste grosse Protestsituation- wer sagt ,dass es bei so wenig Booten ruhig bleibt. Der erste Platz geht eindeutig an Sturm,2.Platz  Felzmann 3.Platz Fischer .Das Erste Duell um Platz 4: Urban vor Stelzl.

2.Wettfahrt Start wieder wählt Sturm ganz links,doch diesmal bevorzugen auch die anderen diese Seite ,allerdings auffällig Fischer,der einen Doublestart bei dem Startschiff zeigt.

Sturm bleibt dominierend in Führungsposition bis ins Ziel. Matchrace zwischen urban und Stelzl bei jeden Bojenmanöver. Letztendlich urban auf Platz2 Stelzl 3 .Fischer segelt den 4.Platz noch in Finish vor dem Boot Cuber,diesmal mit Heimo Schlagbauer an der Vorschot.

Es geht auch umgekehrt!

3.Wettfahrt  Der Nebel ist verschwunden und es frischt noch mehr auf.

Der erste Frühstart – stellt sich als allgemeiner heraus- neues bild: Sturm bei Startschiff ganz rechts und alle hinterher.Der zweite Versuch ist manierlicher, das feld braucht nun durch noch mehr Windstärker länger,was auch bei der Luvtonne eindeutig zu sehen ist.Der Vorwindkurs

ist zu verlockend- das mitfahrende Juryboot  ist gefordert, jedoch auf die gelbe Flagge wird (vorerst) verzichtet. Diesmal entscheidet Urban Platz 1 vor Sturm für sich.Platz 3 wieder an Fischer. Den 4 Platz entscheidet Cuber vor Felzmann.

4.Wettfahrt Es wird immer „gieriger“ – Diesmal Frühstart durch drei Einzel.

Es wird auch immer spannernder nach der ersten kreuz: Sturm/Urban/Stelzl an der Luvtonne. Kein Fischer in sicht und ein neuer Name taucht auf. Die Reihenfolge im Ziel: Urban – Sturm –Stelzl vor Cuber und Polanka.

Das Segleressen findet im kleinen Kreis statt. Kaspressknödelsuppe danach Cordonbleu.

10.10.2010 FINAL DAY  wie geht das Duell um Platz 1 bei Punktegleichstand aus?

TraunseeEbenseeCrew oder Atterseelokalmatador? greifen die anderen noch mehr an?

Der erste Winnerplayer ist der Windstärkenmesser. um 11h werden 17 bis 19 knt angezeigt, die sich über Mittag noch steigern. Zwischendurch wird noch ein neues Team aufgebaut. Junger ambitionierter Vorschoter (Michael Berger) gibt nicht auf und in letzter Minute wird der Skipper im Restaurant ausfindig gemacht. Danke an Dominique Weisang, dadurch bleibt ein Feld von 11 Booten erhalten. Siehe da, die „neuen jungen Wilden“ zeigen es gleich vom Start an, das es so auch geht.

5.Wettfahrt  Das ganze feld bleibt auf der rechten Seite, einem ist es egal; Wolfgang Köchert

startet so schnell durch, das er bis ins Ziel nicht mehr einzuholen ist. Die Matchracekombination Urban Stelzl geht weiter diesmalmit mehr ordnugsgemässen Abstand bei den Bojen. Wie in der zweiten Wettfahrt endet das Ergebnis 2:3. Sturm begnügt sich mit dem vierten und felzmann konstant fünft

Die Segelbedingungen bleiben weiterhin ein seglerisches und optisches Erlebnis. Türkises reines Wassser, Sonne und 19 ktn mit Böen. Starbootsegler was willst Du mehr.

6.Wettfahrt Start: Fischer gelingt diesmal das,was er in den vorigen Wettfahrten in Alleingang ausprobiert hat mit Erfolg; Als erster an der Luvtonne gefolgt von Cuber. Grosses Rätselraten wo ist Sturm, da urban als dritter um die Tonne geht. Das Finish geht verdient an Fischer. Platz 2 Cuber vor Urban. Das Duell Stelzl und Felzmann entscheidet Stelzl für sich.

mit diesem Streichergebnis von Sturm steht auch der Sieger fest, 1 Punkt die Traunseeebnseecrew vor dem AtterseeClubMatador.

Nette Überraschung bei der Siegerehrung. Es wird Wodi Wodi kredenzt sprich mit Kalter Ente angestoßen. Ein Hoch auf die letzte Regatta Saison 2010, Wetter, Temperaturen und Segel-Windverhältnis, wie es nicht besser hätte passen können. Diejenigen, die noch die kommenden Highlights Amizicia und Barlardicup segeln, konnten sich am Lago die Atter bestens vorbereiten.

Dank an die zügige Wettfahrtleitung, rasante Juryboot Stasi und Pascal /Team,,für die die Starbootregatta gleichzeitig Saisonschluss bedeutete .

Die Schönheit dieses Bootes wurde durch die ausseren Bedingungen wieder am See für jedermann ersichtlich – zu hoffen, das im kommenden Geburtagsjahr dieser olympische Klasse wieder ihre Anhänger findet und ---segeln!

Martina Mittendorfer

Ergebnis

Ergebnis

Wettfahrten: 6 Streicher: 1
final
11.10.2010 10:13
    

Punkte Wettfahrt
Platz Segelnummer Name Club Gesamt 1 2 3 4 5 6
1 AUT 8226 Urban Josef
Steinkogler Andreas
UYCT
SCE
9 [4] 2 1 1 2 3
2 AUT 7481 Sturm Albert
Haring Tobias
UYCAS
UYCT
10 1 1 2 2 4 [6]
3 AUT 7641 Fischer Michael
Urban Nikolaus
UYCAS
UYCT
18 3 4 3 [8] 7 1
4 AUT 7458 Stelzl Thomas
Stelzl Maximilian
UYCAS
UYCAS
19 5 3 [9] 3 3 5
5 AUT 8377 Felzmann Michael
Gnan Markus
SCK
SCK
22 2 6 5 [12/OCS] 5 4
6 AUT 7886 Cuber Anton
Schlagbauer Heimo
SVW-YS
KYCO
23 [8] 5 4 4 8 2
7 AUT 8216 Köchert Wolfgang
Bergthaler Michael
UYCT
UYCT
28 6 8 6 [12/OCS] 1 7
8 AUT 8106 Polanka Andreas
Parthe Manfred
UYCNf
SC AMS
33 [9] 7 7 5 6 8
9 AUT 7372 Sterba Igor
Prochaska Jan
YCZN
YCZN
41 7 [10] 8 7 10 9
10 AUT 7115 Beier Roland
Berger Michael
UYCNf
UYCNf
50 11 9 11 6 [13/DNC] 13 /DNC
11 AUT 821 Tittes Christoph
Moser Udo
UYCAS
UYCAS
56 10 11 10 12 /DNF [13/DNC] 13 /DNC
12 AUT 71152 Weisang Dominique
Berger Michael
BSC
SCK
58 [13/DNC] 13 /DNC 13 /DNC 13 /DNC 9 10